Prächtiges Fahrerfest zum 20jährigen Vereinsjubiläum September 2017


Über zwei Tage präsentierten die Kutschenfreunde Ettlingen am ersten Septemberwochenende, was die Faszination Pferd ausmacht. Insbesondere die aktiv am Schauprogramm mitwirkenden Vereinsmitglieder warteten mit einigen Besonderheiten auf. Doch der Reihe nach…
Am Samstag, 02. September  war  um 17 Uhr Auftakt für zwei interessante und abwechslungsreiche Festtage. Nach der Begrüßung durch die Vorsitzende Susanne Schneider eröffnete Oberweier´s Ortsvorsteher Wolfgang Matzka offiziell das Fest mit dem Fassanstich. Die schwarzen Wolken am Himmel über der Stadt Ettlingen wurden zwar zur Kenntnis genommen, doch „von da kommt´s Wetter ja nicht zu uns“ – dachten recht viele und wurden kurzerhand eines Besseren belehrt. Petrus öffnete alle Schleusen und durchnässte innerhalb von Minuten Zwei- und Vierbeiner. Zu Beginn der Vorführungen ließ der Regen dann doch nach und die ersten Darbietungen stimmten ein für das große Schauprogramm am Sonntag. Ab 20 Uhr übernahmen „Johnny und die 5. Dimension“ das Mikrofon und sorgten mit ihrem Sound für gute Stimmung im Festzelt.
Das Fahrerlager vor Ort erweiterte sich in diesem Jahr erneut und so übernachtete ein Großteil der Fahrerinnen und Fahrer mit ihren Pferden wieder auf dem Vereinsgelände. Das gemeinsame Frühstück ließ nach Hörensagen keine Wünsche offen.
Am Sonntagmorgen füllte sich der Fahrplatz ab 11 Uhr immer mehr: rund 80 Pferde mit ihren Reitern oder Fahrern fanden sich im Rahmen des Sternrittes und der Sternfahrt ein und durften den verdienten Bügeltrunk und die Festschleife in Empfang nehmen. Traditionell wurde Herr  Pfarrer Pummer  direkt nach der Messe mit der Kutsche abgeholt, diesmal zusätzlich begleitet von einer weißen Hochzeitskutsche mit echtem Brautpaar. Pfarrer Pummer führte auf dem Fahrplatz die Segnung für  die Menschen und Tiere durch. Für die musikalische Begleitung sorgten in diesem Jahr die Karlsruher Parforcehornbläser Markgraf von Baden, die mit ihren schmucken Uniformen ein tolles Bild abgaben. Sympathische Worte richtete Axel E. Fischer, MdL, an die zahlreichen Anwesenden und  unterstrich dabei die jeweils besondere Atmosphäre am Fahrerfest der Kutschenfreunde.
Die anschließenden Reiterspiele mit in diesem Jahr neuen Aufgaben verlangten den Startenden einiges an Geschicklichkeit ab. 26 Reiterinnen und Reiter unterschiedlichsten Alters bewältigten  die 4 Stationen. Auf dem kniffligen Kegelparcours traten drei Pony- und drei Großpferdegespanne gegeneinander an. Die Streckenführung mit den viele Wendungen kam den kleineren, wendigeren Ponys zugute, sie belegten Platz 1 und 2.
Die mittlerweile das gesamte Vereinsgelände bevölkernden Zuschauer kamen anschließend in den Genuss von besonderen Darbietungen der Akteure auf dem Platz.
Traditionellerweise eröffnete die Fahrquadrille mit 8 Gespannen das Schauprogramm. Neun unterschiedliche Pferde hinsichtlich Rasse, Temperament und Ausbildungsstand in einer 10minütigen Quadrille zu vereinigen verlangt einiges an Training und feiner Abstimmung. Davon war während der Vorführung nichts zu merken, denn es lief wie am Schnürchen. Verdientermaßen durften die Mitwirkenden ihren Applaus entgegen nehmen. Einen ganz anderen Aspekt demonstrierte Oliver Seib mit seinem Team von der „Selbstverteidigung Albtal“: dem Thema Pferd entsprechend zeigte die Gruppe, wie man sich im Stallalltag gegen mögliche Angriffe verteidigen kann. Eine ganz besondere Nummer folgte nun mit 20 Pfoten, 20 Hufen und 20 Füßen: eine bunte Quadrille mit 5 Zughunden vom Hundesportverein Friedrichstal sowie 5 Ponys der Kutschenfreunde, geführt am Langzügel. Eine gelungene, gemeinsame Vorführung, die in dieser Konstellation wohl wirklich neuartig ist. Sandra Wolter demonstrierte anschließend Elemente der Horse Agility mit verschiedenen Stationen. Einige Vereinsmitglieder führten das Erarbeitete von zwei Wochenendkursen mit ihren Pferden vor. Wie wichtig Führarbeit und Gelassenheitstraining als Basis für ein vertrauensvolles Miteinander von Mensch und Pferd ist, wurde hierbei sehr gut ersichtlich. Nun kam erneut der Parcoursdienst zum Einsatz. Unterschiedliches Kräftemessen gab es mit jeweils 1 PS in Kombination mit 17, 49 oder 54 PS: Drei Teams, bestehend aus jeweils einem Einspänner sowie einem Quad versuchten möglichst fehlerfrei durch den Parcours zu fahren. Konnten die Ponygespanne durchaus mit Tempo durch die Kegeltore fahren, bewiesen die Quadfahrer ihre Geschicklichkeit beim Rückwärtsfahren durch ein Stangen-L, einem etwas abgeänderten Eierlauf sowie beim Slalom um große Fässer. Die eigentliche Herausforderung, nämlich das Fluchttier Pferd mit den doch lauten Quads gemeinsam zu zeigen, erwies sich als überhaupt kein Problem. Beim Schlussbild fuhren alle drei Teams gemeinsam auf dem Platz, was vom Publikum mit begeistertem Applaus bedacht wurde. Gleich weiter ging es mit der Springnummer von Anke Lehmann,  seit Jahren ein fester Bestandteil des Schauprogrammes. Auch hier entstand eine neue Idee: neben den gewohnt souverän überwundenen Hindernissen wie Fässer oder Bierbänken gesellten sich im Laufe der Darbietung zwei Hindernisse dazu, die von Menschen gehalten wurden. Auch dies für Vielseitigkeitspferd Ronaldo kein Problem. Als Höhepunkt fuhr Svenja Müller mit O-Ninja ein, sie hatten ein mobiles Hindernis zusätzlich hinter der Kutsche befestigt! Überquerte das Springpaar dieses zunächst beim Stillstehen der Kutsche, signalisierte die Reiterin schon bald „fahr los“ und übersprang das Hindernis während der Fahrt der Kutsche. Auch ihnen war der Applaus sicher.
Nach so viel Tempo und Action bildete die Einfahrt von historischen Kutschen und Anspannungen den Gegenpol als Schlussbild des gelungenen Schauprogrammes. Christian Bayrhof fuhr mit seinem Zweispänner eine Holz-Break im Originalzustand, Herbert Lindstädt spannte sein Kaltblut vor einen Doktorenwagen und die Haflinger von Brigitte Günther zogen die bereits gezeigte weiße Landaulet, gefahren von Werner Buschmann. Alle Kutschen stammen von Anfang 1900. Ergänzend fuhr Andreas Müller mit seinen drei Fjordpferden in der Anspannung Einhorn auf. Ein würdiger Abschluss des gelungenen Festnachmittages.
Neben dem Platz waren drei Planwagen im Einsatz für die beliebten Kutschfahrten. Gar Warteschlangen bildeten sich teilweise beim Ponyreiten. Doch auch die gut trainierten Vierbeiner benötigten zwischendurch einmal eine Pause. Die Pfadfinder boten wieder ihre beliebten Spielestationen an und das DRK verzeichnete regen Zuspruch beim Loseverkauf, die Rettungssanitäter blieben zum Glück nahezu arbeitslos. Die Verpflegungsteams am Getränkestand, in der Küche und in der Cafeteria hatten viel zu tun und durften verdientermaßen Lob entgegen nehmen.


Die Kutschenfreunde bedanken sich herzlich bei:
Den teilnehmenden Pferdefreunden von Sternritt und Sternfahrt, sowie den Akteuren des Schauprogramms, ihr wart Spitze.
Freiwillige Feuerwehr Oberweier, DRK OV Bruchhausen, Pfadfinderbund Süd,
Den Kutschfahrern mit den Gespannen  Breunig, Dittrich sowie Buschmann/Günther
Familie Nell  und Helga Bischof für viele gelaufene Ponyreit(kilo)meter.
Unseren Sponsoren sowie den vielen fleißigen Helferinnen und Helfern vor, während und nach dem Fest.
Insbesondere bedanken wir uns bei unseren Festbesucherinnen und Festbesuchern,  denn Ihre Anwesenheit und Begeisterung ist der Ansporn für uns, im nächsten Jahr wieder ein tolles Fahrerfest auf die Beine zu stellen! 

 

 

Ferienpass

Am 12. August war es wieder soweit, 6 Jugendliche vom Ettlinger Ferienpass nahmen das Angebot der Kutschenfreunde Ettlingen war.
Nach einer kleinen Theorie Einheit am Fahrlehrgerät ging es an die Pferde. Hier ging es weiter mit etwas Geschirrkunde und dann wurde angespannt. Alle Teilnehmer trauten sich selber an die Leinen und bewältigten stolz die aufgebauten Kegeltore.
Alles in allem war es wieder eine gelungene Veranstaltung und wir konnten einigen Judendlichen unseren Sport näher bringen.

 

 

Horse Agility Kurs

Am Pfingstmontag sowie Anfang Juli durften die Kutschenfreunde Ettlingen Horse-Agility-Trainerin Sandra Wolter auf dem Vereinsgelände am Buchtzigsee begrüßen. Zwei erfreulich große Kurse mit Teilnehmern und Zuschauern vom Verein sowie befreundeten Pferdeleuten fanden jeweils bei bestem Pferdewetter statt. Es wurden grundlegende wie auch eher ungewöhnliche Hindernisse vom Boden aus bewältigt wobei der Spaß an der Bewegung und eine vertrauensvolle Partnerschaft zwischen Pferd und Mensch im Vordergrund standen. Jeder konnte erste Erfolge verbuchen: Ob es das freie Traben durch die Pylonengasse, das punktgenaue Anhalten in der Gasse oder die Überwindung anfänglicher Skepsis vor dem ein oder anderen Hindernis waren, die zwei- und vierbeinigen Teilnehmer haben viel gelernt.

 

 

Fahrertag 2017

Voller Erfolg - Fotos siehe nach Bericht

 

Der achte Fahrertag der Kutschenfreunde fand in diesem Jahr neu mit einer erweiterten Ausschreibung für die Leistungsklasse A statt. Diese wurde so gut angenommen, dass am 21. Mai 33 Teilnehmer aus ganz Baden-Württemberg mit ihren Ein- und Zweispännern auf dem Vereinsgelände auffuhren. In den sechs Prüfungen mit Dressur, Hindernisfahren sowie dem attraktiven Schlusspunkt Kombiniertes Hindernisfahren mit Geländehindernissen demonstrierten die Gespann Fahrerinnen und Fahrer ihr Geschick auf dem Fahrplatz; insgesamt 57 Mal ertönte die Glocke der Richter zur Startfreigabe.

 

Der Morgen stand ganz im Zeichen der Dressur. Hier erreichten Lisa Knam (3.) und Herbert Lindstädt (4.) bei den Einspännern sowie Christian Bayrhof (3.) sehr gute Platzierungen.


Nach einer kurzen Mittags- und Aufbaupause wurde der erste Hindernisparcour für die WBO Starter zur Besichtigung freigegeben. Hier reüssierten Laura Rothweiler (4.) und Leonie Rauenbühler (6.).

 

Erweitert wurde der bestehende Parcour nun um die sogenannten festen Hindernisse mit jeweils drei Durchfahrten, die zu bewältigen waren. Auch hier fuhren Herbert als Dritter mit Kaltblut Falko sowie Lisa als Vierte mit Shetty Foxi ganz vorne mit.

 

Den Abschluss bildeten die Zweispänner, die durch einige Großpferde ein tolles Bild boten.
Auch einige jüngere Pferde, die sich noch in der Fahrausbildung befinden, sammelten an diesem Tag Erfahrung unter Turnieratmosphäre. Hier belegten die Fahrer eindrücklich, wie ruhig und mit guter Grundausbildung an diese verantwortungsvolle Aufgabe herangegangen wird und die erreichte Punktzahl momentan noch nicht im Vordergrund steht.


Das schöne Wetter hat sicher dazu beigetragen, dass auch viele Zuschauer den Weg zu den Kutschenfreunden gefunden haben. Ihr Beifall ist der schönste Lohn für einen langen und intensiven Tag. Denn etliche Gespanne hatten einen weiten Anfahrtsweg, was durchaus Abfahrt um halb sechs Uhr morgens bedeuten kann. Am Vortag werden entsprechend die Kutschen, Geschirre sowie weiteres Zubehör gerichtet und verladen. Immer wieder toll zu erleben, wie die Fahrerfamilie auch untereinander kameradschaftlich funktioniert. Da wird schon mal kurzfristig die eigene Kutsche an eine andere Fahrerin ausgeliehen, damit ein Start überhaupt möglich ist!


Die Kutschenfreunde bedanken sich bei allen Fahrerinnen und Fahrern für ihre Teilnahme und den Besuchern für ihr Interesse. Danke an die vielen fleißigen Helfer und Funktionäre, ohne die ein solcher Turniertag nicht hätte stattfinden können. Ebenfalls geht ein Dankeschön an Tierärztin und DRK, die zum Glück nicht ernsthaft in Anspruch genommen werden mussten.
 

Auszug Ergebnisliste:

 

Hindernis-Fahr-WB Einspänner
1. Melanie Kirchherr / Dillon, PF Karlsbad
2. Michelle Gloser / Paul, PF Karlsbad
4. Laura Rothweiler / Trixi, KF Ettlingen
6. Leonie Rauenbühler / Khela, KF Ettlingen
9. Heidrun Hellmann / Falko, KF Ettlingen
10. Michael Ring / Morning Star Eileen, KF Ettlingen
12. Andreas Müller / Kapryho, KF Ettlingen
13. Celine Nock / Monty, KF Ettlingen

 

Hindernis-Fahr-WB Zweispänner
1. Alisha Ehlert / Jerry, Pedro, PF Straubenhardt
2. Roland Kümpel / Beppo,Conny / Knittlingen-Kleinvillars

 

Dressur Kl.A Einspänner
1. Nadja, Ehlert / Arizona´s Black Pearl, PF Straubenhardt
2. Melanie Kirchherr / Dillon, PF Karlsbad
3. Lisa Knam / Foxi, KF Ettlingen
5. Herbert Lindstädt / Falko, KF Ettlingen
12. Celine Nock / Monty, KF Ettlingen
13. Michael Ring / Morning Star Eileen, KF Ettlingen

 

Dressur Kl.A Zweispänner
1. Sandra Hoffmann / Glory,Hexe, RFV 1929 Mainz Gonsenheim
2. Helmut Hackh / Lucas,Paradise Angle, RC Ampfertal Eberdingen
3. Christian Bayrhof / Lady,Emira, KF Ettlingen

 

Komb. Hindernisfahren mit Geländehindernissen Kl.A Einspänner
1. Andreas Kronwald / Orlen, RFV Hilsbach
2. Melanie Kirchherr / Dillon, PF Karlsbad
3. Herbert Lindstädt / Falko, KF Ettlingen
4. Lisa Knam / Foxi, KF Ettlingen
8. Michael Ring / Morning Star Eileen, KF Ettlingen

 

Komb. Hindernisfahren mit Geländehindernissen Kl.A Zweispänner
1. Susanne Steininger / Cavalier,Wasty, RSG Königsbach-Hegenach
2. Harald Ehlert / Kleiner Onkel,Sunny, PF Straubenhardt
8. Christian Bayrhof / Lady,Emira, KF Ettlingen

 

Fahrabzeichenprüfung April 2017

Die diesjährige  Abzeichenprüfung hat stattgefunden und wir dürfen Nicole Brand, Helga Bischof, Leonie Rauenbühler und Steffi Zander zum bestandenen Basispass und FA5 sowie Svenja Müller zum LA5 gratulieren!

 

Vereinstraining am Dreikönigstag Januar 2017

Bei schönstem Winterwetter haben sich 15 Mitglieder auf dem Fahrplatz zum ersten Trainig des Jahres eingefunden.

Bodentraining, Reiten und Fahren standen auf dem Programm. Alle hatten sichtlich Spaß ;-)


 

Teilnahme Vereinsmitglied Turnier in Bühl Januar 2017

Am 06.01.2017 hat unser Herbert Lindstedt den 3. Platz im Hindernisfahren beim Turnier in Bühl erreicht.

Hierfür Gratulation!!!

 

 

Der Verein bei der Neuen Welle im Radio November 2016

Am 13.11.2016 von 12 - 14 Uhr waren wir im Radio zu hören!

Der Moderator Kevin Gerwin von der NEUEN WELLE interviewte uns zu allen Themen rund ums Fahren. 2 h lang Infos rund um unseren Verein und 2 h lang unsere Musikwünsche.

 

Kurswochenende Equikinetic/Dualaktivierung im Oktober 2016

Im Oktober durften die Kutschenfreunde Ettlingen Trainerin Heike Ihli aus Malsch zu einem Wochenend-Kurs auf dem Vereinsgelände am Buchtzigsee willkommen heißen. Es ging um die Themen Equikinetic und Dual Aktivierung. Dieses Konzept schult die Balance und das Gleichgewicht des Pferdes und ist durch den Einsatz gelber und blauer Schaumstoffgassen und Hütchen gekennzeichnet. Diese optischen Hilfsmittel bieten nicht nur dem Menschen Orientierung bei den Übungen sondern üben durch die Farben Reize auf das Gehirn des Pferdes aus, das außer den Farben gelb und blau praktisch nur in Graustufen sieht. Die Vormittage standen jeweils im Sinne der Theorie, nach dem gemeinsamen Mittagessen ging es dann bei bestem Wetter an die praktische Umsetzung mit den eigenen Pferden.

 

Ringtrophy Oktober 2016

Die diesjährige Ringtrophy Fahren des Reiterring Hügelland konnte in der Großpferdeprüfung unser Vereinsmitglied Herbert Lindstädt mit seinem Schwarzwälder Kaltblut Falko für sich entscheiden. Mit einer tadellosen Fahrt bei der Abschlussveranstaltung am 03. Oktober im Kämpfelbachtal setzte er sich nach insgesamt 5 Turnieren an die Spitze des Teilnehmerfeldes und durfte sich die Siegerschärpe umhängen lassen.

Etwas gemütlicher zu ging es dann bei den Ausfahrten nach Ötigheim und Malsch sowie dem Wendelinusritt in Leiberstung. Auch hier waren wieder mehrere Gespanne der Kutschenfreunde vertreten.

 

Fahrerfest September 2016

Über zwei Tage präsentierten die Kutschenfreunde Ettlingen, was die Faszination Pferd ausmacht. Am Samstag bildete der Fassanstich, durchgeführt von „Hausherr“ Martin Breunig sowie den anwesenden Ortschaftsräten von Oberweier und Bruchhausen den Auftakt für zwei interessante und abwechslungsreiche Festtage.
Ein erster Schauprogrammteil der Vereinsfahrerinnen und -fahrer zeigte schöne Schaubilder mit einer Quadrille, dem Pas de deux mit traditionellen Wagen sowie das Duell „Groß gegen Klein“. Den musikalischen Part übernahm erstmals die junge Ettlinger Band „Johnny und die 5. Dimension“, sie überzeugten mit ihren Texten, mitreißenden Rhythmen und viel Freude an der Sache.

Am Sonntagmorgen füllte sich der Fahrplatz ab 11 Uhr immer mehr: über 100 Pferde mit ihren Reitern oder Fahrern fanden sich im Rahmen des Sternrittes und der Sternfahrt ein und durften den verdienten Bügeltrunk und die Festschleife in Empfang nehmen. Wie in den Vorjahren wurde Herr Pfarrer Merz direkt nach der Messe abgeholt und führte die Segnung für Mensch und Tier in würdigem Rahmen durch. Die anschließenden Reiterspiele verlangten den Startenden einiges an Geschicklichkeit ab, die gestellten Aufgaben wurden aber durchwegs gut bewältigt. Friederike Janssen von den Kutschenfreunden durfte sich hier als Erste von insgesamt 22 Reitenden ausrufen lassen. Auf dem Kegelparcours hatte diesmal Laura Rothweiler mit ihrem nicht alltäglichen Zweispänner-Kombination Pony und Esel die Nase vorn.

Schlag auf Schlag ging es dann im Schauprogramm weiter: die attraktive und rasante Kombination von Springreiten und Fahren zeigten vier Zweierteams beim Jump & Drive mit Sprüngen über vier Hindernisse und anschließender Fahrt des Gespannes durch einen Hindernisparcours. Einen kompletten Gegenpart setzten danach die Zughunde aus Baden-Baden. Mit sieben Hundegespannen zeigten sie, wie mit diesen Vierbeinern gearbeitet wird, die verschiedensten Hunderassen waren vertreten. Dass die jüngeren Kinder dann später auch noch Hundetaxi fahren durften, brachte den Sympathieträgern noch mehr Pluspunkte ein.
… und dann öffnete Petrus die Schleusen…
Während des Parcouraufbaus für Vielseitigkeitsreiterin Anke Lehmann kam dann das zwar seit Wochen ersehnte Nass von oben, für die Organisatoren und die Festbesucher leider aber doch zwei Stunden zu früh. Reiterin Anke zeigte mit ihrem Pferd Nice Desert dennoch professionell ihr Programm mit Sprüngen über verschiedene Hindernisse, die immer weiter in die Höhe verstellt wurden. Der Renngalopp beim Verlassen des Platzes durfte natürlich ebenfalls nicht fehlen.
Alle Teilnehmer des weiteren Schauprogrammes präsentierten ihre Vorführungen in bester Manier und ließen sich nicht die gute Laune verderben. Leider, wenn auch nachvollziehbar, zog es ein Großteil des sehr zahlreich erschienen Publikums dann vor, im Festzelt bei Speis und Trank zu verweilen. Die Wettertauglicheren sahen eine hervorragende Fahrquadrille mit sechs Einspännern, eine eindrucksvolle Western Darbietung mit vielen Informationen und einen Pas de deux mit traditionellen Wagen, gefahren von Friederike Janssen und Andreas Müller mit jeweils 2 Fjordpferden vor der Kutsche. Beim Duell „Groß gegen Klein“ traten Shetty Foxi mit Fahrerin Celine Nock und Kaltblüter Falko mit Heidrun Hellmann an den Leinen gegeneinander an. Sie zeigten auf dem parallel gefahrenen Kegelparcours, dass beide Pferdegrößen ihre unterschiedlichen Vorteile durchaus nutzen können. Den Abschluss bildete das anspruchsvolle „Fahren vom Sattel„ mit Jeannine Weiß aus Durmersheim. Alljährlich immer wieder interessant anzuschauen, wie viel Geschick hier für das Lenken der beiden Pferde erforderlich ist.

Rege genutzt wurden während des Nachmittages das Angebot für das beliebte Ponyreiten und die Kutschfahrten. Hufschmied Harry Göring zeigte einen Beschlag am Pony Beauty von Gerhard Siegel. Die Pfadfinder boten wieder ihre beliebten Spielestationen an und das DRK verzeichnete regen Zuspruch beim Loseverkauf, die Rettungssanitäter blieben zum Glück arbeitslos. Die Verpflegungsteams am Getränkestand, in der Küche und in der Cafeteria hatten viel zu tun und durften verdientermaßen Lob entgegen nehmen.

 

Die Kutschenfreunde bedanken sich herzlich bei:
Den teilnehmenden Pferdefreunden von Sternritt und Sternfahrt, sowie den Akteuren des Schau-Programms, ihr wart Spitze
Feuerwehr Oberweier, DRK OV Bruchhausen, Pfadfinder, Hufschmied Harry Göring
Den Kutschfahrern mit Gespann Breunig und Gespann Dittrich
Familie Nell für viele gelaufene Ponyreit(kilo)meter
Unseren Sponsoren sowie den vielen fleißigen Helferinnen und Helfern vor, während und nach dem Fest

Insbesondere bedanken wir uns bei unseren Festbesucherinnen und Festbesuchern, denn ihre Anwesenheit und Begeisterung ist der Ansporn für uns, im nächsten Jahr wieder ein tolles Fahrerfest auf die Beine zu stellen!

 

 

Turnier Knittlingen-Kleinvillars August 2016

In Knittlingen- Kleinvillars waren Leonie Rauenbühler, Andreas Müller, Heidrun Hellmann sowie Herbert Lindstädt Anfang August am Start. Der Parcours beinhaltete neben den Kegeltoren auch zwei Geschicklichkeitsaufgaben für den Beifahrer. Also die richtige Vorbereitung für die nächste Station in Königsbach-Stein am Montag 22. August. Das besondere Flair macht hier die abendliche Veranstaltung aus, entsprechend wird dann bei Flutlicht gefahren. Auch hier schnitten die Ettlinger Fahrerinnen und Fahrer mit guten Leistungen im über 30 Starter großen Feld ab: Heidi Hellmann auf dem 3. Platz und Herbert Lindstädt auf dem 5. Platz in der Großpferdewertung, beide jeweils mit Falko vor der Kutsche.

 

Dorffest Oberweier Juli 2016

Auch in diesem Jahr beteiligten sich die Kutschenfreunde am Oberweirer Dorffest und boten für die jüngeren Festbesucher Spielestationen an am Freitag und Samstag. Bei der „Reiterolympiade“ wurde fleißig auf dem großen Rody gehüpft, mit den Steckenpferden ein Parcours absolviert, Hufeisen und Stiefel mehr oder weniger treffsicher geworfen und Gegenstände „rund ums Pferd“ ertastet und erraten. Beim Dorfmarathon am Samstag startete Familie Schneider für den Verein und absolvierte insgesamt 43 Runden für einen guten Zweck.

 

Fahrertag Juni 2016

Der Einladung zum 7. Fahrertag folgten insgesamt 14 Gespanne. Trotz des gegenüber den Vorjahren deutlich kleineren Teilnehmerfeldes waren durchwegs gute Leistungen zu verzeichnen, Pferde und Fahrer präsentierten sich in guter Form.

Der Morgen stand im Zeichen des Fahrerwettbewerbes, der in den höheren Turnierklassen einer Gebrauchsprüfung entspricht. Das Augenmerk liegt hier auf der korrekten Arbeit mit dem Pferd und dem Ausbildungsstand von Zwei- und Vierbeinern, sowie dem Gesamteindruck des Gespannes. Hierbei zählen die Grundgangarten, die gymnastizierende Arbeit, die Hilfengebung des Fahrers und das korrekte Fahren der geforderten Hufschlagfiguren ebenso wie auch das Herausbringen des Gespannes mit der Kutsche, dem Geschirr sowie korrekter Bekleidung von Fahrer und Beifahrer. Die Ponywertung gewann Lisa Knam mit Foxi vor Friederike Janssen (Khela) und Laura Rothweiler (Trixie), alle drei vom veranstaltenden Verein. Bei den Großpferden präsentierte sich Herbert Lindstädt mit Falko an bestem, auch er von den Kutschenfreunden.
Das Küchenteam war dann vor allem über die Mittagszeit gefragt, um Fahrerinnen und Fahrer, Helferinnen und Helfer sowie die Zuschauer zu bewirten.
Der zweite Wettbewerb war das kombinierte Hindernisfahren mit Kegelparcours und festen Hindernissen. Nach Freigabe des Parcours durch die Richterin wurde dieser von den Fahrern besichtigt und jeder legte seine „Ideallinie“ fest. Und diese scheint in den meisten Fällen die richtige gewesen zu sein: nahezu alle Fahrer fuhren fehlerlos durch den Parcours. Die benötigten Zeiten unterschieden sich dann jedoch deutlich, was dann schlussendlich auch die Rangliste ausmachte. Bei den Ponys hatten wieder die Vereinsfahrerinnen die Nase vorn mit Franziska Nauck (Barabas) auf Platz eins, gefolgt von Lisa Knam, Laura Rothweiler, Leonie Rauenbühler und Friederike Janssen. Bei den Großpferden siegte Susanne Becker (RV Bilfingen) vor Herbert Lindstädt (KF Ettlingen), Melanie Kirchherr (PF Karlsbad) und Heidrun Hellmann (KF Ettlingen).
Ebenfalls mitgefahren ist Trainer Andreas Müller mit sehr guten Leistungen, allerdings außerhalb der Wertung für dieses Turnier.

Glücklicherweise hielt der Himmel seine Schleusen über Ettlingen geschlossen, so dass nach Abschluss der letzten Ehrenrunde mit den drei erfolgreichen Vereinsjugendlichen Lisa, Laura und Leonie auch noch Zeit zum gemütlichen Verweilen blieb.

 

Bereits etwas länger her liegen weitere Erfolge unserer Vereinsmitglieder: Franziska Nauck besuchte das Fahrturnier in Marbach und erreichte bei der A-Dressur die Note 6,5 und somit den 9. Platz von 24 Startenden. Vielseitigkeitsreiterin Anke Lehmann startete mit Nice Desert am Pfingstturnier in Ötigheim und errang neben dem 2. Platz im E-Stilspringen auch den Fairnesspreis des PSV Südbaden. Über das vergangene Wochenende startete sie mit Ronaldo in Daxlanden und errang mit einer Wertnote von 7,0 einen 6. Platz.

 

Vatertag/Muttertag/Sternritt-Sternfahrt Winklerhof Gaggenau 2016

Kutschfahrten bei Kaiserwetter erlebten Fahrer und Mitfahrer an den vergangenen Maitagen. Zum einen waren die Gespanne von Martin Breunig und Brigitte Günther am Vatertag sehr fleißig unterwegs mit einer munteren Herrenrunde. Nach kurzer Erholungszeit folgte am Muttertag dann gleich die Ausfahrt zu unseren Winkler Freunden nach Gaggenau, die in diesem Jahr ihr 40jähriges Jubiläum feiern. Eine wunderschöne Strecke, die den Vierbeinern allerdings aufgrund der vielen Fahrkilometer auch eine entsprechende Kondition abverlangt. Gegen die Mittagszeit trafen die Gespanne von Gustav Schäfer, Horst Dittrich, Christian Bayrhof, Martin Breunig und Brigitte Günther nebst vielen weiteren Sternreitern auf dem Winklerhof ein. Gerne verweilten die Teilnehmenden bei dem herrlichen Wetter in geselliger Runde, bevor es im Laufe des Nachmitttags wieder auf die Heimreise ging.

 

Sternritt-Sternfahrt Durmersheim und weitere Turniere April 2016

Ausgerechnet auf die Wochenenden fällt im April das nasskalte Wetter. Nichtdestotrotz sind die Fahrerinnen und Fahrer fleißig unterwegs. Am 24. April fuhren die Gespanne von Horst Dittrich, Martin Breunig und Brigitte Günther nach Durmersheim zum Sternritt und nahmen auch an der Pferdesegnung teil. Wesentlich früher aufstehen an diesem Sonntag musste Franziska Nauck für ihre erste A-Turnier Teilnahme. Nach Aidlingen ging es, da waren gar auch ein paar Schneeflocken mit unterwegs an dem Tag. Die frühmorgendliche Dressur sowie das Hindernisfahren fielen zur Zufriedenheit aus und um viele Eindrücke und Erfahrungen reicher ging es abends Richtung Ettlingen zurück. Am vergangenen Wochenende starteten dann Laura Rothweiler und Christian Bayrhof in Leiberstung. Gute Dressurnoten am Morgen führten zu sehr guten Ergebnissen im Hindernisfahren. Laura wurde hervorragende Dritte bei den Einspännern Pony mit der schnellsten Zeit, Christian erreichte bei den Zweispännern den 2. Platz bei einem leider nur kleinen Starterfeld.

 

Turniervorbereitung April 2016

Einer Einladung zur Vorbereitung auf die Turniersaison folgten über 20 Fahrerinnen und Fahrer des Vereines am 13. April. Fahrrichterin Annette Heger führte informativ durch die Regelwerke der Prüfungsordnungen im Fahrsport. Selber lesen oder fachkundig erläutert zu bekommen sind halt immer noch zwei Paar Stiefel – dies wurde allen Anwesenden an dem Abend wieder einmal bewusst. Auch die bereits Turniererfahrenen „alten Hasen“ haben viel Wissenswertes mitgenommen an diesem Abend.

 

Turnier Zaisenhausen April 2016

Das Wissen kam dann gleich am darauffolgenden Samstag mit nach Zaisenhausen zum 1. Turnier in diesem Jahr mit Ettlinger Beteiligung. Zugelassen für die Fahrwettbewerbe waren auch höherklassige Fahrerinnen und Fahrer, die erwartungsgemäß die vorderen Platzierungsränge belegten. Dennoch gut geschlagen haben sich die Ettlinger, von denen immerhin 5 zum ersten Mal ein kombiniertes Hindernisfahren mit festen Hindernissen absolvierten. Die Motivation, hier noch vermehrt Sicherheit zu erlangen ist geweckt!

 

Fahrlehrgang März 2016

Am 20. März fand die diesjährige Abzeichenprüfung statt. 15 Jugendliche und Erwachsene bereiteten sich über zweieinhalb Monate vor auf diese beiden Tage. Krankheitsbedingt konnten zwei Teilnehmer leider nicht dabei sein an der Prüfung. Trainer Andreas Müller und Brigitte Günther brachten den Fahrinteressierten das notwendige Rüstzeug zum Fahren im Straßenverkehr bei, verbunden mit der Theorie über die Fahrlehre und viel Geschirrkunde. Die Anwärter für das nächsthöhere Fahrabzeichen erarbeiteten die geforderte Dressuraufgabe sowie das Stilhindernisfahren. Gut vorbereitet zu sein heißt aber nicht unbedingt weniger nervös sein am Prüfungstag… Das seit nunmehr 5 Jahren bewährte Richterduo mit Annette Heger und Rainer Doth schaute denn auch sehr genau hin, wie die Leinengriffe am Fahrlehrgerät sitzen, bevor es überhaupt ans Leinenaufnehmen am Gespann ging. Nach der Theorie für den Basispass, die Fahrabzeichen FA5 und FA4 sowie dem Longierabzeichen LA5 wurde dann endlich angespannt und gefahren. Es war für alle Beteiligten ein sehr intensives, lehrreiches doch auch anstrengendes Wochenende. Am Sonntagnachmittag durften alle die Urkunden und Abzeichen entgegennehmen und der Verein gratuliert an dieser Stelle noch einmal herzlich: Muna Badr, Sascha Behrens, Frank Dochtermann, Heidrun Hellmann, Friederike Janssen, Lisa Knam, Herbert Lindstädt, Severine Maibrunn, Franziska Nauck, Annalouisa Schneider, Gabriele Schwarzer Krieg, Jonas Wohlgemuth, Lisa Zehe.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Diese Homepage wurde mit dem 1&1 Homepage-Baukasten erstellt.